Im ersten Halbjahr 2012 steigerte Autoneum Umsatz und Ertrag erneut. Dies vor allem dank starkem Wachstum in Nordamerika und in Asien, wo Autoneum den erfreulichen Markttrend erfolgreich nutzte. Die weltweite Automobilproduktion stieg im ersten Semester 2012 um 8.5% an, obwohl sie sich in West-europa und Südamerika abschwächte. Mit einer Umsatzsteigerung von 13.1% in lokalen Währungen gegenüber der Vorjahresperiode übertraf Autoneum die weltweite Automobilproduktion und bleibt dank der breiten globalen Aufstellung auf Wachstumskurs. Der Nettoumsatz in Schweizer Franken nahm um 10.5% auf 950.5 Mio. CHF zu (Vorjahr: 860.5 Mio. CHF). Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich dank operativer Verbesserungen und Umsatzwachstum deutlich auf 35.3 Mio. CHF (Vorjahr: 21.6 Mio. CHF). Der Konzern erzielte im ersten Halbjahr 2012 eine EBIT-Marge von 3.7% (Vorjahr: 2.5%). Der Konzerngewinn stieg um 10.2 Mio. CHF auf 11.7 Mio. CHF; der Gewinn pro Aktie betrug 0.43 CHF.

Die Automobilkonjunktur in Nordamerika boomte im ersten Halbjahr 2012 weiterhin. Auch China und Indien befanden sich auf Wachstumskurs. Die ungelöste Euro- bzw. Schuldenkrise hat sich im ersten Halbjahr negativ auf die Automobilproduktion in Westeuropa und Südamerika ausgewirkt. Weltweit nahm die Produktion im Vergleich zur Vorjahresperiode um 8.5% auf 41.3 Mio. Fahrzeuge zu. Autoneum steigerte im ersten Halbjahr 2012 den Umsatz in Lokalwährungen um 13.1% und erzielte einen Nettoumsatz von 950.5 Mio. CHF (Vorjahr: 860.5 Mio. CHF). Drei von vier Business Groups haben gegenüber der Vorjahresperiode den Umsatz in Lokalwährungen gesteigert. Zum Wachstum haben die globale Präsenz von Autoneum, die breite und ausgewogene Kundenbasis sowie volumenstarke Modellanläufe beigetragen. Zudem erholten sich die Lieferungen an die japanischen Kunden markant, die im ersten Halbjahr 2011 weltweit stark unter den Naturkatastrophen in Japan gelitten hatten.

Autoneum steigerte im ersten Halbjahr das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 58.5 Mio. CHF im Vorjahr auf 69.5 Mio. CHF, was einer EBITDA-Marge von 7.3% entspricht. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich um 13.7 Mio. CHF auf 35.3 Mio. CHF. Dies sind 3.7% des Nettoumsatzes, nach 2.5% in der Vorjahresperiode. Ausser SAMEA (South America, Middle East and Africa) konnten alle Business Groups das Betriebsergebnis (EBIT) gegenüber der Vorjahresperiode steigern. Damit macht Autoneum einen weiteren Schritt im Hinblick auf die Erreichung der finanziellen Mittelfristziele. Zur Ergebnisverbesserung haben die unter dem Titel «Operational Excellence» eingeleiteten Massnahmen einen wesentlichen Beitrag geleistet.

Der Konzerngewinn erhöhte sich im ersten Halbjahr um 10.2 Mio. CHF auf 11.7 Mio. CHF.

Autoneum steigerte per 30. Juni 2012 die Eigenkapitalquote (inklusive nachrangiger Aktionärsdarlehen) auf 32.6% (per 31.12.2011: 31.3%). Trotz Ausweitung der Geschäftstätigkeit gelang es, die Bilanzsumme zu kürzen. Gegenüber dem Jahresende 2011 konnte die Bruttoverschuldung durch den Abbau von kurzfristigen Finanzschulden im Umfang von 32.2 Mio. CHF reduziert werden; sie lag am 30. Juni 2012 bei 172.7 Mio. CHF. Der Geldfluss aus Betriebstätigkeit entwickelte sich positiv und betrug in der Berichtsperiode 32.9 Mio. CHF (Vorjahr: -11.6 Mio. CHF).

Per 30. Juni 2012 beschäftigte Autoneum 9 605 Mitarbeitende gegenüber 9 124 zum Vorjahresstichtag. Der Anstieg ist mit rund 5% unterproportional im Vergleich zum Umsatzanstieg von 13.1% in Lokalwährungen. Er ist in erster Linie auf Kapazitätsanpassungen an die gestiegene Nachfrage zurückzuführen.

Business Groups
Die Automobilproduktion in Europa schwächte sich in der Berichtsperiode um 6% auf 10.0 Mio. Fahrzeuge ab, wobei vor allem die südeuropäischen Länder betroffen waren. Dank günstigem Modellmix und Neuanläufen gelang es der Business Group Europe trotz schwieriger Marktverhältnisse, den Umsatz in Lokalwährungen um 4.9% zu steigern. Die Business Group verzeichnete im ersten Halbjahr 2012 einen Nettoumsatz von 460.4 Mio. CHF (Vorjahr: 461.3 Mio. CHF). Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich auf 1.2 Mio. CHF. Einzelne Massnahmen des «Operational Excellence»-Programms zeigen bereits ihre positive Wirkung; weiteres Verbesserungspotential ist vorhanden. Ungünstig auf das Ergebnis ausgewirkt haben sich einerseits die ungleichmässige Werksauslastung aufgrund der Marktschwäche in Südeuropa, andererseits Modellanläufe mit den zu Beginn üblichen tieferen Margen.

In Nordamerika stieg die Automobilproduktion im ersten Halbjahr 2012 erneut kräftig an, und zwar um 21% auf 7.9 Mio. Fahrzeuge. Autoneum konnte in Nordamerika den Umsatz in der Berichtsperiode in lokalen Währungen sogar um 31.0% steigern. In Schweizer Franken stieg der Nettoumsatz um 32.6% auf 380.1 Mio. CHF. Es war für die Business Group operativ anspruchsvoll und teilweise mit zusätzlichen Kosten verbunden, die massiv höhere Nachfage zu bewältigen. Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte auf 27.1 Mio. CHF gesteigert werden, nach 16.2 Mio. CHF in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 7.1%.

Die Automobilproduktion in Asien (ohne Japan) wuchs um 6% auf 15.3 Mio. Fahrzeuge im Vergleich zur Vorjahresperiode. China und Indien erhöhten die Produktion je um 7%. Autoneum steigerte den Umsatz in Lokalwährungen im ersten Halbjahr 2012 um 10.5%. Der Nettoumsatz in Schweizer Franken stieg um 14.0% auf 48.9 Mio. CHF. Der positive Volumeneffekt mit globalen Kunden sowie operative Verbesserungen trugen zu einer Ergebnissteigerung bei. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg von 0.6 Mio. CHF im Vorjahr auf 5.1 Mio. CHF in der Berichtsperiode, womit im ersten Halbjahr 2012 eine EBIT-Marge von 10.4% erarbeitet wurde.

In der Business Group SAMEA schwächte sich der Umsatz in Lokalwährungen im ersten Halbjahr leicht um 0.3% ab. In Südamerika, der grössten Region innerhalb der Business Group, ging die Automobilproduktion im ersten Halbjahr 2012 um 6% auf 2.0 Mio. Fahrzeuge zurück. Der Nettoumsatz betrug 64.2 Mio. CHF, nach 71.1 Mio. CHF im ersten Halbjahr 2011. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging auf 0.1 Mio. CHF zurück, nach 3.4 Mio. CHF in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Neben dem Umsatzrückgang hatten auch die zunehmend schwieriger werdenden wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen in Argentinien einen negativen Einfluss auf das Ergebnis.

Personelle Veränderungen in der Konzernleitung
Wie bereits kommuniziert, hat Autoneum im ersten Halbjahr 2012 zur Verstärkung der Konzernleitung zwei Neubesetzungen vorgenommen. So ernannte der Verwaltungsrat per 1. März 2012 Volker Eimertenbrink zum neuen Leiter der Business Group SAMEA. Per 1. April 2012 ernannte der Verwaltungsrat zudem Matthias Holzammer zum neuen Leiter der Business Group Europe. Beide neuen Business-Group-Leiter verfügen über langjährige Erfahrung in produktionsnahen Bereichen der Automobilzulieferindustrie und werden insbesondere die Verbesserungsmassnahmen unter dem «Operational Excellence»-Programm in erster Priorität vorantreiben.

Ausblick
Die Automobilproduktion dürfte sich auch im zweiten Halbjahr uneinheitlich entwickeln, wobei die Marktaussichten für Nordamerika und Asien weiterhin deutlich positiver eingeschätzt werden als für Europa.

Autoneum sieht gute Chancen, bei gleich bleibenden Währungsrelationen wie im ersten Semester, den Umsatz im laufenden Jahr um rund 10% zu steigern und damit stärker als die weltweite Automobilproduktion zu wachsen. In Europa werden im zweiten Halbjahr sowohl saison- als auch konjunkturbedingt geringere Umsätze als im ersten Semester erwartet.

Auch im zweiten Halbjahr wird sich Autoneum darauf konzentrieren, die operativen Verbesserungsmassnahmen konsequent umzusetzen, um die in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres erzielten Fortschritte zu bestätigen. Ein klarer Fokus wird auf weitere Kostenreduktionen gelegt sowie auf Cashflow und Liquidität.

Die Investitionen werden 2012 plangemäss rund 4.5% des Umsatzes betragen. Sie haben die weitere operative Verbesserung und den Ausbau des Geschäfts zum Ziel.

Daten 2013
Publikation der Umsatzzahlen für das Geschäftsjahr 2012 1. Februar 2013
Bilanzmedien- und Finanzanalystenkonferenz zum Jahresabschluss 2012 20. März 2013
Ordentliche Generalversammlung 17. April 2013

Investoren

Dr. Martin Zwyssig
CFO
T +41 52 244 82 82
F +41 52 244 83 37
investor@autoneum.com

Medien

Dr. Anahid Rickmann
Head Corporate Communications & Responsibility
T +41 52 244 83 88
F +41 52 244 83 36
media@autoneum.com

Downloads

Medienmitteilung 26. Juli 2012 (PDF | 307 KB)
Halbjahresbericht 2012 (PDF | 506 KB)
Half-Year Results 2012 Presentation Nur Englisch (PDF | 629 KB)