Autoneum hat den Nettoumsatz 2014 in Lokalwährungen und devestitionsbereinigt um 1.9% gesteigert. Aufgrund des Wegfalls des Umsatzes der verkauften italienischen Tochtergesellschaft und der anhaltenden Abwertung zahlreicher Währungen sank der Konzernumsatz in Schweizer Franken von 2’053.3 Mio. CHF auf 1’954.7 Mio. CHF. Insbesondere dank der 2014 erfolgreich abgeschlossenen Kapazitätsanpassungen und der damit verbundenen besseren Auslastung der Werke in Europa erreichte die operative Marge im zweiten Semester das Margenniveau des ersten Halbjahres. Gemäss den vorläufigen Ergebnissen ist ein deutlich höherer Konzerngewinn zu erwarten.

Die globale Automobilproduktion von leichten Motorfahrzeugen entwickelte sich 2014 uneinheitlich: Während die Produktion in Europa, Nordamerika und Asien wuchs, sank das Produktionsvolumen in der Marktregion SAMEA (Südamerika, Mittlerer Osten, Afrika und Russland) gegenüber dem Vorjahr deutlich. Insgesamt legte die weltweite Automobilproduktion leicht um 2.8% auf 87.2 Mio. Fahrzeuge zu. Autoneum steigerte den Nettoumsatz in Lokalwährungen wie erwartet um 1.9%. Aufgrund des Wegfalls des Umsatzes der italienischen Tochtergesellschaft und der anhaltenden Abwertung zahlreicher Währungen sank der Konzernumsatz in Schweizer Franken von 2’053.3 Mio. CHF auf 1’954.7 Mio. CHF.

Umsatzwachstum in fast allen Regionen
Gegenüber dem Vorjahr haben drei der vier Business Groups den Umsatz in Lokalwährungen gesteigert. In Europa führte die strategiekonforme selektive Auftragsannahme zu einem nur knapp dem Vorjahr entsprechenden Umsatzvolumen. Niedrigere Produktionsvolumen und Modellwechsel bei Hauptkunden waren verantwortlich für das nur verhaltene Umsatzwachstum in Nordamerika. In Asien hat Autoneum in Lokalwährungen erneut einen deutlichen Umsatzzuwachs erreicht und den Markt aufgrund gestiegener Produktionsvolumen bei globalen Kunden massgeblich übertroffen. Trotz des Markteinbruches in Brasilien und Argentinien erhöhte sich der Umsatz in der Marktregion SAMEA.

Deutliche Steigerung des Konzerngewinns
Vor allem dank der 2014 erfolgreich abgeschlossenen Kapazitätsanpassungen und der damit verbundenen besseren Auslastung der Werke in Europa erreichte die operative Marge im zweiten Semester 2014 das Niveau des ersten Halbjahres. Angesichts des verbesserten operativen Ergebnisses und der erfolgreichen Restrukturierung von Tochtergesellschaften, die in der Aktivierung von steuerlichen Verlustvorträgen und einer reduzierten Steuerquote resultieren, erwartet Autoneum auf Basis der vorläufigen Ergebnisse einen deutlich höheren Konzerngewinn.

Wechsel in der Konzernleitung
Am 14. Januar 2015 hat der Verwaltungsrat der Autoneum Holding AG John T. Lenga zum Leiter der Business Group North America und Mitglied der Konzernleitung ernannt. John T. Lenga, der seit 2007 als Chief Financial Officer (CFO) der Business Group North America verantwortlich zeichnete, wird die Leitung der Business Group am 1. März 2015 von Richard Derr übernehmen. Richard Derr, der der Business Group North America seit dem Börsengang von Autoneum im Mai 2011 vorstand, wird zu Ende Februar 2015 in den Ruhestand treten. Bereits von 2004 bis 2011 war er als Geschäftsleitungsmitglied der Division Automotive Systems der Rieter Holding AG für die Business Group North America verantwortlich. Verwaltungsrat und CEO Martin Hirzel bedanken sich bei Richard Derr für seinen wesentlichen Beitrag und sein hohes Engagement bei der Weiterentwicklung der Business Group North America und wünschen ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.

Investoren

Dr. Martin Zwyssig
CFO
T +41 52 244 82 82
F +41 52 244 83 37
investor@autoneum.com

Medien

Dr. Anahid Rickmann
Head Corporate Communications & Responsibility
T +41 52 244 83 88
F +41 52 244 83 36
media@autoneum.com

Downloads

Medienmitteilung Umsatzzahlen 2014 (pdf)
Sales 2014 Presentation (nur in Englisch) (pdf)
John Lenga (JPG)